Header

Veranstalter

Kulturagentur Claudius Beck
Erlenweg 1
D-88682 Salem
Tel. 07544 / 912068
beck@claudiusbeck.de
Betrifft Aussteller: 
Und weil es immer wieder unlautere Anbieter von Messeverzeichnissen gibt: bitte ganz unten die Warnung vor Abofallen lesen.

Termine und Orte

Die Börse wurde im Februar 2000 gegründet und fand bisher 13 mal in München-Pasing statt. 2008 fand sie erstmals in Wiesbaden (Mainz-Kastel. 2010 und 2012 im Kulturhaus Osterfeld Pforzheim, 2014 in Esslingen im Kulturzentrum Dieselstrasse, 2016 und 2018 in Hannover statt. Künftig soll sie im Wechsel in München und Hannover stattfinden.

Die nächsten Termine:

20. KinderKulturBörse in München, Pasinger Fabrik, 20. bis 21. März 2019
21. KinderKulturBörse in Hannover, Termin April 2020 (wird noch bekannt gegeben)

Die KinderKulturBörse besteht aus zwei Teilen: Einer Ausstellung von Produzenten wie Kindertheater, Animateuren, Musiker, Verlagen und Agenturen und einem Bühnenprogramm, sogenannten Sichtveranstaltungen, in dem Ausschnitte oder teilweise ganze Stücke gezeigt werden. Um eine Aufführungsatmosphäre zu garantieren, sind zu den Vorstellungen auch gezielt Kinder eingeladen.

Am 15. September ist immer Bewerbungsschluss!  Hier die Ausschreibung und Formulare

Anmeldetermin für Sichtveranstaltungen ist immer der 15. September. Also für die 20. Börse in München wieder am 15. September 2018. Frühbucherrabatt gibt es bis 31. August.  
Hier die Dokumente zur Information zum runterladen, Komplette Ausschreibung mit allen Informationen am besten runter laden. Die Anmeldung für den Stand gibt es als PDF zum ausfüllen am PC (auto) und zum ausdrucken und von Hand ausfüllen. 

Die Dokumente können auch ohne Unterschrift gemailt werden. Bitte per Post mit den Unterlagen einsenden.
Wenn Ihr einen Stand wählt, dann schaut bitte in den aktuellen Standplan. 

Ausschreibung und Anmeldeformular für Stände

Standplan Pasinger Fabrik

Die ersten 20 Stände sind belegt, die ganz kleinen Stände sind bereits ausgebucht. Also bitte nur noch die freien Stände buchen.

Formular zur Bewerbung von Sichtveranstaltung

Gruppen und Einzelküntler, die sich für eine Sichtveranstaltung bewerben wollen füllen das Forumular aus, das in zwei Versionen zur Verfügung steht. Einmal für Word als doc oder auch als docx. Für Macrechner in neuestem und älterem Pageformat .Bitte eines der Formular  ausfüllen und mit Fotodateien per Mail einsenden. Aber auch mit allen Unterlagen am besten auch per Post einsenden!
Agenturen, Künstler, und Veranstalter mit Programmen, Projekten und Konzepten für Kinder. Sowie Verbände, Vereine, Verlage, Hersteller und Firmen.Die Veranstalter legen Wert darauf, dass die Aussteller sich wohlfühlen und den Kontakt untereinander vertiefen. 

Zielgruppe

Als Besucher angesprochen und eingeladen sind vor allem "Veranstalter", Entscheider aus dem ganzen Spektrum der Kinderveranstaltungen. Vom Kulturamt, Jugendamt, Büchereien oder Kleinkunstbühne bis zum Event- und Tourismusbereich und den Medien. Und selbstverständliche Pädagogen aus Schulen, Kindergärten, Kinder- und Jugendarbeit und Sozialeinrichtungen. Die KinderKulturBörse versteht sich als Marktplatz vornehmlich des deutschsprachigen Raums. Für Besucher ist keine Anmeldung erforderlich. Eintrittskarten können bei der Kulturagentur Claudius Beck gegen Rechnung vorbestellt werden oder direkt an der Kasse in der Pasinger Fabrik.

Sichtprogramm, Bühnenprogramm

Etwa 30 bis 40 Produzenten haben die Möglichkeit einen Ausschnitt oder auch das gesamte Stück den Fachbesuchern zu zeigen (20 bis 60 Minuten). Um eine möglichst authentische Atmosphäre zu erzielen, bemühen sich die Veranstalter, dass bei jeder Vorstellung Kinder im entsprechenden Alter als Zielgruppe und junges Fachpublikum anwesend sind. Schließlich können sie am besten beurteilen, ob ihnen die Aufführung gefallen hat. Die Praxis ist sehr erfolgreich und wird von Künstlern wie Veranstaltern geschätzt. Darüber hinaus, und darauf sind wir stolz, unterscheidet sich unsere KinderKulturbörse dadurch von ähnlichen Veranstaltungen.>

Wer entscheidet

  • Eine Jury mit Mitgliedern des Fachbeirats und der Veranstalter entscheidet über das Aufführungsprogramm.
  • Mitglieder des Fachbeirats sind:ASSITEJ Bundesrepublik Deutschland e.V. 
  • Internationale Vereinigung des Theaters für Kinder und Jugendliche
  • Kinder- und Jugendtheaterveranstalter in Bayern e.V.
  • Bundesarbeitsgemeinschaft Spielmobile
  • Leierkasten Dachau
  • Kultur und Spielraum e.v. München
  • Landeshauptstadt Hannover und weitere Fachleute aus Niedersachsen
  • Claudius Beck



Öffnungszeiten der Börse für Besucher

An beiden Tagen: 09.30 - 18.00 Uhr

Auf- und Abbauzeiten:

Dienstag, 19. März 2019   18 bis 22 Uhr 
Mittwoch,20. März 2019  8 bis 9 Uhr  
Abbau direkt nach Börsenschluss am 21. März, 18 Uhr                                                                             

Anmeldung und weitere Informationen für Aussteller und Besucher:

Kulturagentur Claudius Beck
Erlenweg 1
88682 Salem
Telefon: 07544 912068
kikuboe@claudiusbeck.de
www.kinderkulturboerse.net 

Konto Sparkasse Salem-Heiligenberg
Konto.:2021004
BLZ 69051725
IBAN: DE72690517250002021004
BIC: SOLADES1SAL

Frühbucherrabatt bis 31. August!

Wer bis zum 31. August einen Stand bucht und bezahlt, profitiert vom Frühbucherrabatt. Hier können Aussteller Geld sparen.

Immer wieder aktuell und noch keine Entwarnung:

Vorsicht vor Anbietern von Messekatalogen, Guides und ähnlichem! Nie so etwas unterschreiben!

Seit Jahrzehnten, auch schon vor Internetzeiten, gibt es Trittbrettfahrer im Messewesen. Vor allem Firmen, die vorgeben einen Messekatalog zu erstellen. Eine Firma mit Sitz in Mexiko und andere schreiben alle Messeaussteller an, zu hunderten täglich und geben vor die Datei zu aktualisieren. Im Kleingedruckten verpflichtet man sich dann zur Zahlung von z. B. 1100 Euro jährlich und das gleich für zwei Jahre. Nie so eine Aufforderung unterzeichnen, einfach wegwerfen! Wir haben damit nichts zu tun und können Sie auch nicht davor schützen. Diese Kataloge und Verzeichnisse werden übrigens auch nie veröffenticht und für die Kinderkulturszene bringen sie absolut gar nichts.  Wenn Sie die unlauteren Versender ein wenig ärgern wollen, dann stecken Sie in den Rücksendeumschlag ein Butterpapier oder irgend ein leeres Papier und stecken das Ding in den Briefkasten. Denn das Rückporto übernehmen sie. Das erhöht deren Kostenaufwand wenigstens ein klein bisschen.
Falls Sie trotz allem versehentlich eine Bestellung getätigt haben, zahlen Sie auf keinen Fall! Nach unseren Recherchen sind die Betreiber noch nie vor Gericht gegangen, um die Leistung einzuklagen. Davor haben sie dann wohl doch Sorge, denn sie erbringen ja keine Leistung. Aber auch tapfer die Zahlungserinnerungen, Drohungen und Anrufe ertragen. Hier gilt einfach das Telefon auflegen! Warum auch mit Betrügern sprechen!

Näheres auch hier dazu:

http://www.auma.de/de/TippsFuerAussteller/Recht/Abofallen/Seiten/Default.aspx